Vorstellung des Abarth Club Bavaria am 106. Geburtstag von Carlo Abarth in Engfurt

ende

 
Anlässlich des 106. Geburtsages von Carlo Abarth wurde eine Veranstaltung mit dem Titel „Wallfahrt der Carlo Jünger“ an seinem Geburtstag, dem 15. November,  zeleberiert. Diese ist ein paar Wochen zuvor im Abarth Forum angekündigt worden. Sehensüchtig, voller Vorfreude und mit Spannung wurde dieser Tag von allen teilnehmenden Abarthisti erwartet.

Um 18 Uhr fanden sich die ersten Carlo Jünger - gekommen von nah und fern - vor dem Landgasthof Engfurt in Töging ein, dem neuen Zuhause von Thomas Braun und seiner Lebensgefährtin Steffi, der Wirtin des heutigen Abends.

Nach einer ausführlichen gegenseitigen Begrüßung und kleinen Benzingesprächen eröffnete Johann Anasenzl, der mit seiner Lebensgefährtin Ines den heutigen Abend organisiert hatte, gegen 20 Uhr feierlich die Veranstaltung. Anschließend begrüßten wir Robert „The Voice of Tschechien“, der den Abend stimmungsvoll musikalisch untermalte. Danach amüsierten wir uns köstlich über die unnachahmlichen Gags unseres Stand-Up Comedians Johann. Viele Teilnehmer liefen zu diesem Zeitpunkt schon auf „Reserve“ und deshalb legten wir unseren ersten von drei kulinarischen Boxenstopps ein. Man konnte sich bereits im Vorfeld für folgende Güteklassen entscheiden:

Super E10 95 Oktan:

Engfurter Landgasthof-Suppe (Wassertemperatur maximal 80 Grad Celsius): Tafelspitzbouillon mit Leichtlaufeigenschaften ohne Geschwindigkeitsbegrenzung mit dreierlei Einlagen (ABE vorhanden): Schinkenschöberl (was immer das auch ist), unrunde Bratnockerl mit Restwärmespeicher und handgeschnittenen Pfannkuchenstreifen ohne Betriebserlaubnis für öffentliche Strassen 

Krustenbraten (Öltemperatur 160 Grad Celsius) vom bayrischen Jungschwein (Vmax 30 km/h ohne G-Tech), Dunkelbiersoße Viskosität 10W40, TÜV dB- und abgasgeprüftem Bayrisch Kraut mit Montageanleitung und mazzaartigem Soufflé (AU neu) vom rundlaufendem Semmelknödel ohne Höhenschlag in angedeuteter Carbonoptik

Bratapfel tiefergelegt, gefüllt mit spurverbreiterndem Marzipan, handverlesenen Rosinen und feingewuchteten Nüssen, winterfestes Zimtparfait bis -10 Grad Celsius ohne Zusatz von Frostschutzmittel oder weiteren Additiven

zwischendurch bis zum nächsten Boxenstopp eine g-techtelte Surprise aus der Allgäuer Küche 



Super 98 Oktan:

Engfurter Landgasthof-Suppe mit frischer Inspektion: Handgeschnitzte Tafelspitzbouillon im Tempolimit (Wassertemperatur max. 80 Grad Celsius) mit dreierlei Einlagen (frachtkostenfrei): Schinkenschöberl (immer noch umbekannt), vorgewärmte Bratnockerl und extra feingeschnittene Pfannkuchenstreifen mit Befestigungsteilen

Pochiertes (Wassertemperatur maximal 95 Grad Celsius) Lachsfilet mit Langzeiterfahrung (Tacho: 3.000 Meilen) auf herbstlichem, grobstolligem Gemüsebett mit Befestigungsteilen, volllasttauglichem Rieslingschaum (Achtung: Rutschgefahr!) und handverlesenen Rosmarinkartoffeln ohne Frontspoiler und ohne Bi-Xenonbeleuchtung

Bratapfel (heruntergefallen) gefüllt mit gebördeltem Marzipan, handsortierten Rosinen und gewuchteten Nüssen mit hervorragenden Rundlaufeigenschaften, bleifreies Zimtparfait bis -15 Grad Celsius winterfest und sehr gutem Kaltstartverhalten

zwischendurch bis zur nächsten gezeiteten Runde eine mazzartige Surprise aus der Bodensee-Küche



Super-Plus 100 Oktan: 

Geschäumtes, alkoholfreies und umweltfreundlich Leistung gesteigertes (softwareoptimiert) Apfel-Sellerie-Süppchen mit leicht
ablesbarer Füllmenge (Wassertemperatur maximal 70 - 80 Grad Celsius)

Langstreckentaugliche, zartrosa in nicht synthetischem Öl gebratene Entenbrust von körndlgefütterten, freilaufenden, handgezogenen
Wiesen-Enten aus der hiesigen Nachbarschaft auf tiefergelegtem Apfel-Calvados (E85-) Ragout und feingewuchtetem, frontlastigem Kartoffel-Kürbisstrudel mit 2 Jahren TÜV und verlängerter Werksgarantie ohne Kilometerbegrenzung

Handgepflückter Bratapfel ohne Chiptuning mit übersichtlicher Restlaufzeit, gefüllt mit nichtfoliertem Marzipan, handelsorientierten Rosinen und bereits geknackten Nüssen, heckangetriebenes Zimtparfait bis -20 Grad Celsius frostsicher und mit sehr guten Wintereigenschaften

zwischendurch bis zum nächsten Start eine pogeasierte Surprise aus der Küche



Zum Randvolltanken:

Patrick’s karamellisierter Kaiserschmarr’n mit abgelaufener Vignette für Österreich, bleifreien Mandeln mit Spurverbreiterung, nicht alkoholfreien Rumrosinen mit Radlaufabdeckung und ölschlammartigem Apfelmus zur Langzeitkonservierung ohne Durchrostungsgarantie und unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung! 

Achtung: Vermindert die Bodenfreiheit!



Nachdem unsere Tanks nach diesem ausgiebigen und äußerst köstlichen Mahl von „Clubkoch“ Patrick wieder gefüllt waren folgte der nächste Punkt im Programm: Johann erklärte den Teilnehmern die Regeln der Tombola, bei der es in drei Runden jede Menge tolle und sehr außergewöhnliche Preise zu gewinnen gab wie zum Beispiel Tuninggutscheine von Mazza Engeneering und G-Tech, Spurverbreiterungen, der letzte verfügbare Sabeltsitz-Tieferlegungssatz, eine originale Ledertasche vom Cabrio Italia, Abarth Power-Packs, Gutscheine für ein strahlendes Lächeln (med. Zahnreinigung), RC Hubschrauber, Ray-Ban Sonnenbrille, Hotelgutschein Columbia-Hotel Bad Griesbach, erlesene Rotweine aus den Jahren 1995 und 1997, den 2. Kolben aus dem Sportster - Langstreckenrennfahrzeug aus Japan, ein Rohling für einen abarthigen Subwoofer (Johanns handdekorierte Toilettenschüssel in reflektierendem rot-weiß) und viele tolle Überraschungen mehr. An dieser Stelle herzlichen Dank an die großzügigen Spender. Erwähnenswert ist außerdem das der Reinerlös des Abends der Carlo Abarth Foundation zugute kommt.

Kurz vor Mitternacht wurde es dann spannend denn alle anwesenden Personen wurden gebeten sich um die Fahnenmasten zu versammeln. Um Punkt 0.00 Uhr wurde die Fahne mit dem Logo des Abarth Club Bavaria gehisst. So wurde in diesem Moment - am Tag des 106. Geburtstags von Carlo Abarth - der Abarth Club Bavaria feierlich gegründet und der Geburtstag von Carlo Abarth mit einem Feuerwerk und einem Ständchen gebührend gefeiert.

Nachdem sich die völlig überwältigten Gäste wieder im Gastraum eingefunden hatten, ergriff Thomas Feilner Wort und hielt eine Ansprache über den Club. Als weiteres Highlight wurde eine Videobotschaft von Wolfgang H. E. Krückels, der Präsidenten des Abarth Club Switzerland eingespielt, die sich an den neu gegründeten Abarth Club Bavaria richtete. Anschließend wurden verdiente Persönlichkeiten von Norman Hofrichter, Präsident des Abarth Club Bavaria, zu Ehrenmitgliedern des Abarth Club Bavaria ernannt.

Johann, der Anfang der Woche ebenfalls Geburtstag feierte bekam ein offizielles Polohemd des Abarth Club Bavaria überreicht. Natürlich so rot wie sein Abarth Tributo Ferrari...

Als die offizielle Gründung abgeschlossen war wurden die Mitgliedsanträge an interessierte Gäste verteilt. Anschließend ließ man den Abend ruhig ausklingen und im Laufe der Nacht machten sich die Gäste auf den Nachhauseweg.

Alles in allem war es ein äußerst gelungener und unterhaltsamer Abend, an dem sowohl Carlo Abarth und der Vergangenheit gedacht wurde, als auch mit der Gründung des Abarth Club Bavaria das Fundament für eine spaßige und erfolgreiche Zukunft gelegt wurde. 

Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle bei Ines und Johann bedanken die uns die Möglichkeit gegeben haben, den Abarth Club Bavaria bei dieser gelungenen Feier präsentieren zu dürfen.

Aber nun endlich zu den Fotos von diesem tollen Event...

Bilder

Wir