Sehr sehr früh fanden sich am Samstag, den 01. Oktober 2016 sieben Abarth mit deren Besatzung an der Araltankstelle in Odelzhausen an der A8 Richtung Stuttgart ein. Abarth Deutschland hatte den Abarth Club Bavaria und seine Mitglieder zu einem Rennwochenende eingeladen. Interessierte konnten hier entweder am Samstag oder Sonntag verschiedene Rennserien - unter anderem die ADAC Formel 4 - besuchen. Logisch, dass sich hier einige Mitglieder dies nicht entgehen liessen und nun etwas unausgeschlafen um 6.00 Uhr in Richtung Hockenheim aufbrachen.

 

Nach einer unspektakulären Anfahrt über Stuttgart und Karlsruhe fanden wir uns um kurz vor 8.00 Uhr am Tor zum Fahrerlager ein, wo wir dann im Motodrom unsere Parkplätze belegten. Nach einem kleinen Fußmarsch gelangten wir auch gleich in das Fahrerlager, wo schon hektisches Treiben stattfand. Wir suchten und fanden jedoch erstmal den Stand von Abarth. Hier war auf der Standfläche auch die komplette Range von Abarth: A595 competizione, A595 turismo, A595C und natürlich der A695 Biposto zu sehen und zum probesitzen. Star des Stands war der neue Abarth 124 Spider, den man ebenfalls im Detail näher betrachten und ersitzen konnte.

 

Nach einer kurzen Begrüßung gingen wir dann nach einem kleinen Rundgang durch das Fahrerlager und die ganzen Fressbuden in Richtung Tribüne der Sachskurve, um hier die ersten Rennen, Trainings- und Qualifikationsläufe der Rennserien ADAC Formel 4, ADAC GT Masters, Formula Renault NEC und Spezial Tourenwagen Trophy anzusehen. Zur Mittagspause verlagerten wir uns dann jedoch in Richtung Südtribüne, um hier dann einen noch besseren Blick auf die dann stattfindenden Rennen der vorgenannten Rennserien zu haben. Auch waren wir dort besser vor den Wetterkapriolen geschützt, denn Petrus meinte es nicht sonderlich gut mit unsa n diesem Samstag und schickte statt Sonnenstrahlen öfters den ein oder anderen Regenschauer.


Nach den Rennen besuchten wir nochmals den Abarthstand und liefen auch durch die Boxengasse hindurch, wo gerade (nach dem offiziellen Rennschluss) die verschiedenen Renntaxifahrten mit Gästen der Sponsoren der einzelnen Rennteams durchgeführt wurden. Auch hier boten sich die ein oder anderen interessanten Eindrücke, ehe der (Fahr-)Betrieb wegen Lärmschutzbedingungen des Hockheimrings um 19.00 Uhr eingestellt wurde.

 

Anschließend traten wir die Heimreise an.

 

Wir danken Herrn Alexander Albrecht und Herrn Max Maschke von Abarth Deutschland vielmals für die Eintrittskarten und die Möglichkeit des Besuchs des Hockenheimrings. Auch ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden von Abarth Deutschland vor und hinter den Kulissen für die perfekte Organisation. Es war ein schöner Tag!

Abarth Club Bavaria goes to: Hockenheimring: ADAC Formel 4 powered by Abarth

Ende

Bilder

Wir