3. Oktober 2015, Deutschland feiert zum 25ten mal „Tag der deutschen Einheit“ und das Autohaus Kummich veranstaltet bereits zum 5ten mal den weit bekannten und beliebten Abarth Day.

 

Ort der Veranstaltung war diesmal der Verkehrsübungsplatz Motorsportclub Kirchheim. Schon weit vor 10:00 Uhr, dem offiziellen Beginn dieses Abarth Days war der allergrößte Teil der Abarthisti vor Ort.

 

Nach der Anmeldung bei der man seine Startnummer, Gutscheine für die ein oder andere Frühstückssemmel und das Mittagessen erhalten hatte gab es eine Begrüßungsrede seitens des Autohauses Kummich. Den 19 Teilnehmern, davon 7 Mitglieder des Abarth Club Bavaria, und den zahlreichen zuschauenden Abarthisti wurde der Ablauf und die Geschicklichkeitsübungen vorgestellt. Nach dieser Einweisung wurde direkt die Strecke zum Erkunden und Erproben freigeben.

 

Insgesamt erwarteten die Teilnehmer drei Wertungsübungen sowie davor und danach immer wieder freies Fahren auf dem sehr hügeligen Verkehrsübungsplatzes. Recht schnell hatten alle größten Spaß an der durchaus charmanten „Berg und Tal Fahrt“. Nachdem sich alle warmgefahren hatten und sich wohlfühlten ging es nun also mit der ersten Übung los:

 

Die erste Prüfung war gleich etwas sehr ungewöhnliches: die Probanden wurden mit einer „Promille-Brille“ oder besser bekannt als Rauschbrille konfrontiert. Allerdings erst zu dem Zeitpunkt an dem man selbst an der Reihe war um Niemandem Vor- oder Nachteile einzuräumen. Somit erforderte diese erste Übung zum Geschick auch etwas Mut, da man einen Umlauf mit diesem scharfen, unscharfem Gerät schnellstmöglich absolvieren musste.

 

Belustigt von der vorangegangen Übung, dem darauf erneut folgendem freien Fahren und bester Laune ging es dann auch schon zum Mittagessen. Zur Auswahl stand den hungrigen Teilnehmern ganz klassisch Penne Bolognese oder Spagetti Carbonara. Ebenfalls stand ein reiches Angebot an gekühlten Getränken zur Verfügung. Anschließend ging es wieder auf die Strecke. Es galt die zweite Prüfung zu meistern:

 

Nach einer kurzen detailreichen Erklärung zu dieser Übung ging es los: für die zweite Prüfung wurden die Teilnehmer an der Startlinie mit vier Tennisbällen ausgestattet. Fahrerisches Können, eine gute Haltung des Beifahrers und dessen ruhige Hand waren gefordert. Zwei der vier Bälle mussten in Reifenstapel untergebracht, die anderen Beiden in Papierkörbe befördert werden. Zwei am rechten Streckenrand, nach einer kurzen Wende die übrigen beiden dann am linken Streckenrand. Gespannt und mit voller Neugier verfolgte nun jeder die Konkurrenz um seine Strategie und Taktik eventuell anzupassen und theoretisch zu verbessern um seine praktisch bevorstehende Fahrt möglichst flüssiger und flotter zu gestalten. Auch hier zählte die Zeit erbarmungslos mit. Vorsicht war geboten denn wer verwarf und nicht traf oder bei dem der Ball wieder hinaussprang bekam fünf Strafsekunden pro Ball am Ende der Übung zu seiner Zeit aufaddiert.

 

Freies Fahren vor der letzten Übung war angesagt und alle begaben sich motiviert und zielstrebig auf die Strecke um sich auf die letzte Prüfung vorzubereiten. Der Sinn der Prüfung war schlicht und einfach: Ziel war es hier den Schnellsten - diesmal ganz ohne Einschränkungen und Spielerei - zu ermitteln.  Auch diese Prüfung ging mit vollem Erfolg und einem Grinsen oder Lächeln im Gesicht eines jeden Einzelnen vorüber.

 

Um dem Orga-Team rund um Nina Kummich, die das Ganze hauptverantwortlich und wie wir finden exzellent organisiert und ermöglicht hat, Zeit zu geben die Einzelergebnisse aus den jeweiligen Prüfungen zusammen zu ziehen und auszuwerten, durfte, wer bis jetzt nicht genug hatte, sich bis zur Siegerehrung auf der Strecke noch einmal austoben.

 

Um 16:00 Uhr war es dann so weit. Das Ende der Veranstaltung stand bevor. Nachdem sich alle halbkreisförmig vor dem aufgebauten Pavillon inklusive Shop versammelt hatten wurden die besten drei nach vorne gerufen und unter Applaus beglückwünscht. Zu den herzlichsten Glückwünschen und den vielen Shakehands bekamen die drei Gewinner Gutscheine überreicht.

 

Kurz darauf kam es dann zum Gruppenfoto das auf einem Abarth Day wie diesem natürlich nicht fehlen darf. Die Gutscheine konnten im aufgebauten Shop in Kleidung und Accessoire eingetauscht werden.

Besonders freuen wir uns für unsere Mitglieder André, der den 3. Platz belegt hat und über unsere Ronja, die den 2. Platz einfuhr.

 

Gegen 16:30 Uhr mit der Sonne im Rücken, die uns übrigens den ganzen Tag  mit wohlig wärme und Temperaturen weit über der 20 Grad Marke versorgte, traten die Abarthisti die Heimreise an.


Vielen Dank an das Autohaus Kummich und alle anderen beteiligten Helfer für den tollen, unterhaltsamen und spaßigen Abarth Day. Wir freuen uns jetzt bereits sehr auf ein Wiedersehen in 2016.

Abarth Club Bavaria goes to: Abarth Day Autohaus Kummich

Ende

Bilder

Wir