Am Freitag den 4. Oktober 2019 war es endlich soweit und so starteten Tom und Michi um 9.00 Uhr in Inning am Ammersee Richting Mailand. Auf dem Weg zum Bodensee stieß noch Christian von den Abarth Freunden Augsburg in unseren kleinen Convoi. An der Raststätte Hörbranz wo wir die Vignetten für Österreich und die Schweiz besorgten trafen wir Wolfgang, Karl Heinz und Gabriella und so setzten wir unsere Reise mit fünf Abarths über den San Bernardino fort. Bei einem weiterem Stopp in Bellinzona trafen wir Dieter und Simon. Leider bahnten sich unterwegs bei Toms Luigi Probleme mit dem Kühlwasserbehälter an - er war undicht - dazu aber später mehr...

In Mailand angekommen besuchten wir zunächst das Expo Messegelände denn dort fanden die Abarth Days statt. Danach checkte jeder in seinem Hotel ein und wir trafen uns dann mit weiteren Abarthisti um 19.00 Uhr am Mailänder Dom zu einem gemeinsamen Abendessen.


Am nächsten Morgen war es endlich soweit und die Spiele konnten beginnen. Früh traf man sich am Expo Gelände um als einer der Ersten einzufahren. Jeder Club hatte auf der „Main Street“ seinen eigenen Parkbereich mit Clubschildern und wurde auch zügig von der AbarthDayCrew eingewiesen. Für unsere teilweise bis zu 27 Abarth war der Platz zwar recht knapp bemessen, aber wir haben alle gut untergebracht.
Nun galt es erst einmal das Gelände zu erkunden: es gab zentral eine große Bühne auf der der neue Abarth 695 70° Anniversario präsentiert wurde. Desweiteren gab es eine kleine Ausstellung mit historischen Fahrzeugen, eine abgesperrte Rennstrecke für die man im Vorfeld Slots buchen konnte, einen Driftkurs für den man Mitfahrten im Abarth 124 Rally gewinnen konnte und einen Bereich auf dem man mit einem Instruktor driften konnte. Merchandisingstände, Foodtrucks, Baskettball- und Soccercourt rundeten das Angebot ab. Auch gab es - Gott sei Dank für Tom - eine mobile Werkstatt die ihm zwar vor Ort nicht helfen konnte aber eine Abarth Werkstatt in Mailand ausfindig machte bei der extra der Mechaniker kam um Toms Luigi einen neuen Kühlwasserbehälter einzubauen. So waren auch seine Rennslots gesichert zu denen er rechtzeitig zum Briefing wieder zurück war.


Und dann gab es natürlich die Abarths der Teilnehmer. Abarths Abarths Abarths soweit das Auge reichte. Alle Varianten waren vertreten: 500, 595, Tributo Ferrari, Tributo Maserati, Biposto, Biposto Record, Punto Evo, Punto Grande, 124... und bei nahezu 1.000 Autos gab es keine zwei Gleichen. So gab es den ganzen Tag bei schönstem Wetter viel zu sehen.
Am frühen Abend gab es noch rund um den Parkbereich und der Rennstrecke eine Abarth Parade. Bevor wir das Gelände verließen führten uns Stefan und Thomas noch zu einem Fotospot bei dem wir noch tolle Fotos von unseren Autos machen konnten - vielen Dank an dieser Stelle für den Tipp.


Am Sonntag nach dem Frühstück trafen wir uns wieder auf dem Gelände. Nach Briefing und Fahren der gebuchten Rennslots gewann Kathi noch eine Mitfahrt im Abarth 124 Rally. Auf Grund der langen Heimreise starteten wir gegen frühen Nachmittag wieder Richtung nach Hause. Leider war die Heimfahrt durch schlechtes Wetter und vielen Staus nicht ganz so schön.


Es war ein fantastisches Wochenende mit den Mitgliedern des Abarth Club Bavaria und der gesamten Abarthfamilie. Leider war es mal wieder viel zu schnell vorbei, aber wir sind gespannt ob es nächstes Jahr wieder einen Abarth Day geben wird.

Vielen Dank an die Mitglieder des Abarth Club Bavaria das ihr so zahlreich erschienen seid. Und einen besonderen Dank an Kathi die uns ihre Fotos und Videos für die Homepage zu Verfügung gestellt hat.

Abarth Days 2019 in Mailand

Ende

Bilder

Wir