In der Früh des 22.08.2015 tauchten in der Gegend der Araltankstelle von Allershausen lauter kleine bunte und laute Autos auf, die sich zur Sommerausfahrt des Abarth Club Bavaria trafen. Ja, richtig, die Ausfahrt...

 

Zügig waren im Vorfeld die Startplätze der Ausfahrt belegt gewesen und so scharrte sich die Besatzung der 32 Fahrzeuge kurz nach 9:15 Uhr um Norman, der die Routenpläne und letzte Instruktionen an die Teilnehmer herausgab. Vorgestellt wurde auch Herr Alexander Albrecht, seines Zeichens Brand Manager von Abarth Deutschland, der extra zur Ausfahrt wie auch dem anschließendem Clubtreffen mit einem Biposto aus Frankfurt angereist kam. Alexander lüftete dann auch gleich die angekündigte Überraschung des Abarth Club Bavaria: jeder Teilnehmer der Ausfahrt würde an dem Tag die Gelegenheit bekommen, den Biposto zu testen! Na, wenn das nix war?

 

Pünktlich um 9:30 Uhr setzte sich dann die Karawane in Bewegung, um durch die Holledau vorbei an Hopfenfeldern auf kleinen Straßen zum ersten Anlaufpunkt, der Burgschenke Schloss Prunn in Riedenburg, zu gelangen. Hier nahmen wir dann im Schatten der Burg aus dem 11. Jahrhundert und einem schönen Blick in das Altmühltal unser Mittagessen zu uns. Hernach ging es dann gemeinsam in den Burghof, wo das obligatorische Gruppenfoto geschossen wurde. Bevor jedoch die Teilnehmer der Ausfahrt wieder zu den Autos zurückkehrten, war eine kleine Aufgabe zu lösen: es sollte erraten werden, welchen km-Stand der Biposto zur Zeit aufweisen würde. Der- oder diejenige, welcher mit seiner Schätzung am nächsten am tatsächlichen km-Stand liegen würde, bekam sodann die Schlüssel zum Biposto in die Hand gedrückt und konnte dann das Auto zum nächsten Treffpunkt überführen. Der Gewinner stand schnell fest und so freute sich Philip auf die Möglichkeit mit dem Rennzwerg durch das Altmühltal zu fahren.

 

Wieder hatte Norman ein gutes Geschick bei der Wahl der Route bewiesen und führte den Konvoi nun über Denkendorf an Eichstätt vorbei durch das schöne ruhige Altmühltal nach Zimmern zum Treffpunkt für Kaffee und Kuchen. Hier hatte das Gasthaus Hollerstein (Pappenheim) für uns unter schattigen Bäumen direkt an der Altmühl  ein kleines Buffet aufgebaut, wo Kuchen und Kaffee gereicht wurde. Alexander behielt auch Wort und so wurde der Biposto auch permanent von den Mitgliedern auf zahlreiche Probefahrten ausgeführt und getestet. Alternativ konnte auch mit einem bereit liegendem Tretboot eine Runde auf der Altmühl gedreht werden.

 

Leider war die zweistündige Pause auch schnell vorbei. Vier Teilnehmer verabschiedeten sich aus terminlichen Gründen gleich vor Ort und traten die Heimreise an. Vor der Abfahrt musste für die Möglichkeit den Biposto zum nächsten Zielpunkt zu überführen eine Rechenaufgabe gelöst werden. Die Frage lautete dabei, wie hoch die Gesamtleistung der Abarth aus der aktuellen Modellpalette ist. Thomas war der Erste, der die Zahl von 670 PS (Custom 140 PS + Turismo 160 PS + Competizione 180 PS + Biposto 190 PS) nannte und dann auch mit der Rakete weiterfahren durfte. Nachdem der Biposto wieder aufgetankt war (ja der Tank war durch die Probefahrten trocken wie ein Martini) die Hunde eingesammelt und der Konvoi sortiert war, konnte es dann um 17.00 Uhr weiter zum abendlichen Restaurant, dem Gasthof Bogenrieder in Waidhofen gehen.

 

Den Gasthof Bogenrieder erreichten wir nach einer schönen Fahrt dann gegen 18:30 Uhr, wo wir schon von den Mitgliedern erwartet wurden, die nicht an der Ausfahrt teilnehmen konnten. Unter Anderem gesellte sich ein weiterer Biposto zu dem Frankfurter Biposto dazu. Nach der Bestellung der Getränke und Essen wurde durch die Rede von Norman sowie Tom der offizielle Teil des Tages beendet. Neben der Bedankung des Abarth Club Bavaria bei Alexander Albrecht für seine Zeit sowie bei Abarth Deutschland für die Zurverfügungstellung des Biposto wurde auch unserem niederländischen Mitglied Peter und seinem Sohn für die Teilnahme an der Ausfahrt (weiteste Anreise von 820 km - einfach) mit einem bayerischen Geschenkkorb gedankt.

 

Getrübt wurde der Schluss des bis dahin hervorragend verlaufenen Tages mit einer sehr durchwachsenen Leistung des Gasthofs, der die bestellten Getränke und Gerichte teilweise mit erheblicher Verspätung zu den hungrigen Leuten brachte. Das hätte nicht sein dürfen und bleibt mit Sicherheit auch hinter dem sonst so guten Anspruch des Hauses zurück – zumal unsere Reservierung bereits vor Wochen getätigt wurde.

 

Gegen 22:30 Uhr verliessen dann die letzten Teilnehmer des Clubabends das Lokal und brachen gen Heimat auf.

 

An dieser Stelle möchten wir uns bei Euch, unseren Mitgliedern, für den schönen Tag mit Euch bedanken. Nicht nur die Tatsache, dass alle Personen und Fahrzeuge heil und zufrieden ankommen sind, sondern auch die guten Freund- und Bekanntschaften, die sich bereits innerhalb des Clubs gebildet haben, macht uns immer wieder Freude, solche Veranstaltungen für uns Alle zu organisieren. Wir freuen uns auch immer wieder, neue Gesichter zu erblicken. Es ist, wie schon unser niederländischer Freund Peter sagte, „wie eine große Familie!“

 

Insgesamt waren bei der Ausfahrt und dem Clubtreffen 61 Personen dabei, welche sich auf insgesamt 35 Abarth (3 Punto und 32 500er) verteilten.

9. Clubtreffen im Gasthof Bogenrieder, Waidhofen & Sommerausfahrt „Hallertau - Altmühltal“

Ende

Bilder

Wir