So, wir wollen nicht nur Bilder sondern auch wieder einmal einen kleinen Auszug von dem schönen Tag bringen, den wir mit Euch verbringen durften.


Pünktlich am Samstag, den 18.04.2015 gegen 08:45 Uhr trudelten die ersten Teilnehmer an der Araltankstelle an der Anschlussstelle in Inning a. Ammersee ein. Da recht schnell klar war, dass der Platz an der Tankstelle nicht ausreicht, wurden die Teilnehmer nach dem Tanken in ein nahes Industriegebiet sozusagen „umgeleitet“, von wo aus nach Verteilung der „Roadbooks“ und letzten Hinweisen kurz nach 09:30 Uhr die Reise mit 28 Abarth (25 A500 sowie 3 Punto) und 49 Personen auf die gut 300 km lange Rundreise im Allgäu ging.


Der nächste Stop erfolgte nach gut 2 Stunden Fahrzeit in Ottobeuren, wo wir in dem Lokal „Roma Pizzeria“ unser Mittagessen einnahmen. Frischgestärkt mit guter italienischer Kost machten wir anschiessend unser Gruppenfoto und fuhren die nächsten 90 Kilometer über Sonthofen, den Oberjochpass zum Seehotel Via Salina in Nasswängle.


Hier gab es Kaffee sowie ein großzügiges Kuchenbuffet, dass auch rasch geplündert wurde. Kein Wunder bei den guten Sachen. Anschließend ging es über Pfronten, Schraten und den Hopfensee in einen kleinen Ort im Landkreis Weilheim-Schongau. Hier erwartete uns eine besondere Überraschung, welche von Christian und Nikolas Riedl organisiert wurde. Nachdem in dem Ort um eine unscheinbare Werkstatt herum sämtliche Parkmöglichkeiten und Straßen mit Abarth zugeparkt war, kamen die Teilnehmer aus dem Staunen nicht mehr heraus: drei Abarth-Biposto und andere wertvolle Abarth aus den 60er und 70er Jahren konnten bewundert und auch „live“ angehört werden. Zu guter Letzt gab es für die Besucher jeweils ein aus Metall herausgefrästes Abart Club Bavaria Logo.


Anschliessend setzte sich die Truppe weiter über Peißenberg zum Schlusspunkt dieser Saisoneröffnungsfahrt in Bewegung. Zielort war das Seerestaurant St. Alban in Diessen am Ammersee, wo bereits die Teilnehmer des Clubtreffens auf unsere Ankunft warteten. Bei herrlichem Sonnenuntergang konnten wir sodann ein ausgezeichnetes Abendessen bei einem wunderschönen Ausblick auf den Ammersee  geniessen. Norman und Tom bedankten sich dabei in einer kleinen Rede für die Teilnahme an der Ausfahrt sowie bei unserem Gastgeber Hansi in der privaten Abarthwerkstatt.


Gegen 22:45 Uhr fuhren die letzten Teilnehmer der zwischenzeitlich auf gut 50 Teilnehmer gewachsenen Gruppe nach Hause.


Es war ein wunderbarer Tag, an dem einmal wieder alles geklappt hat. Super Locations, klasse Routenführung, traumhaftes Panorama sowie trockenes und sonniges Wetter. Norman, der wie immer große Anstrengungen im Vorfeld zu solchen Ausfahrten unternimmt, sei hier an dieser Stelle besonders dankend erwähnt. Nicht nur für die stets abwechslungsreichen Strecken mit wenig bis gar keinem Verkehr, sondern auch für die Organisation der Restaurants/Cafés oder auch solchen „Nebensächlichkeiten“ wie für uns reservierte Parkplätze. Absolut top!


Dank sei auch hier ausgesprochen für unsere Haus- und Hoffotographen Claudia Riedl, Michael und Tom, welche im unermüdlichen Betrieb Speicherkarten zum Glühen bringen und stets diese Ausfahrten und Treffen in Bild (und Ton) erhalten bleiben lassen, sowie den Fans am Streckenrand.


Euch, unseren Mitgliedern, wollen wir an dieser Stelle ebenfalls danken. Es freut uns sehr, dass Ihr an unseren Aktionen Euren Spaß habt und hierfür nicht nur aus der Nähe sondern auch aus beispielsweise Esslingen, Memmingen, Kehlheim, Nürnberg, Ingolstadt, Rosenheim oder Garmisch-Patenkirchen anreist und mit uns gemeinsam eine schöne Zeit verbringt.


Hiervon und nur hiervon lebt ein Club – von der Begeisterung seiner Mitglieder und derem Einsatz! So macht es auch uns Spaß und wird unser Ansporn für weitere Aktionen sein.

5. Clubtreffen im Seerestaurant St. Alban, Dießen & Ausfahrt „Allgäu“ zur Saisoneröffnung

ende

Bilder

Wir