Wie schon an anderer Stelle einmal festgestellt, so muss Petrus ein wahrer Abarthfan sein. Denn anders lässt es sich nicht erklären, dass am Samstag, den 15. Juli 2017 es nicht nur rechtzeitig zum regnen aufhörte sondern auch die Sonne heraus kam und so die bewährte Lokalität des dritten Sommerfests des Abarth Club Bavaria abtrocknete und aufwärmte...

Ab 15:00 Uhr rollten bereits die ersten Besucher des Sommerfests aus Nah und Fern herbei und rasch füllte sich die große Wiese im beschaulichen Örtchen Forst, welches an diesem Tage zum Mekka der Abarthisti ausgerufen wurde. Neben brandneuen Fahrzeugen aus der Abarth 595-Serie (z.B. Pista, Turini usw.) gesellten sich natürlich auch zahlreiche Abarth 500 sowie 595 wie auch ein Tributo Ferrari, ein Anniversaro, zwei Yamaha und der ein oder andere Abarth Punto.

Doch neben diesen Mitgliederfahrzeugen konnten dieses Jahr wieder zahlreiche Oldtimer bewundert werden: Abarth 1300 Scorpione, Abarth 1000 TCR, Abarth Biposto, ein Alemanno Spider sowie ein T140 fanden sich ein und zogen zahlreiche Fans um sich herum.
Gerade was den T140 anbelangt, war es ein wirklich besonderes Erlebnis, da dieses Fahrzeug über die Planung als Prototyp seinerzeit nie hinausging und von unserem Mitglied Hansi in jahrerlanger Eigenregie erschaffen wurde. 600 PS, 600 Kilogramm Leergewicht und 12-Zylinder sprachen dann bei der ein oder anderen Fahrdemonstration eine sehr laute und deutliche Sprache – zu erkennen an den vielen offenen Mündern, die dieser rote flache Keil hinterließ. Auch der Abarth 1000 TCR kam zum Einsatz und wurde den anwesenden Abarthisti in einer kleinen Fahrdemonstration vorgestellt.

Ebenfalls interessant war es, den ausgestellten Abarth Hybrid unseres Partners, der Firma G-Tech aus Stetten vor Ort in Augenschein zu nehmen. Hier stand Armin von G-Tech den zahlreichen Fragen Rede und Antwort ebenso wie Luca von Mazza Engineering, einem weiteren Partner von uns. Abgerundet wurde das Rahmenprogramm dann schließlich durch Erprobungsfahrten von Interessierten. Hier hatte unser Partner, das Autohaus ASR GmbH aus Gröbenzell bei München, einen Abarth 124 Spider zur Verfügung gestellt, der mit einer geänderten Software der Firma G-Tech nun 200 PS statt derer serienmäßigen 170 PS zur Verfügung stellte.

Nachdem unsere Freunde des Abarth Club Bassano sowie des Abarth Club Lario nach ihrer langen Anreise angekommen waren, konnte sodann das Sommerfest offiziell eröffnet werden.
Auch in diesem Jahr hatte man sich wieder etwas einfallen lassen: neben der Hüpfburg für die kleinen (und großen) Kinder, konnte man sich zum db-Messwettbewerb wie aber auch zum Masskrugstemmen („Mia san ja schließlich in Bayern!“) anmelden und dann auch teilnehmen. Eine umgebaute ehemalige Regentonne fungierte wieder in bewährter Weise als Grill, wo die Besucher ihr Fleisch, Würste usw. auflegen konnten. An dieser Stelle vielen Dank an Johann unseren Grillmeister, der das ein oder andere Grillgut suverän vor dem Verbrennungstod bewahrte.
Natürlich gab es auch jede Menge mitgebrachter Salate, Brote, Dips und Soßen von unseren Mitgliedern, die auf dem großen Buffet aufgebaut waren. Ein Kühlwagen hielt die Getränke frisch und so hatte man schon bald ein gutes Miteinander in dem großen Carport an den Biertischen. Sprachprobleme gab es nicht, da die Leidenschaft zu Abarth eben doch grenzüberschreitend ist.

Während der db-Messwettbewerb bereits abgeschlossen war, wurde dann zu vorgerückter Stunde der Masskrugstemmwettbewerb veranstaltet. Hier ging es in zwei Gruppen (Männlein und Weiblein getrennt) darum, wer am längsten einen Masskrug mit 1 Liter Bier am ausgestreckten Arm in der Luft halten kann. Dabei wurden erstaunliche Werte von teilweise über vier Minuten erzielt, die natürlich mit lauten Getöse der Zuschauer kommentiert wurden. Im K.O.-Verfahren standen dann bald die Finalisten fest, die im Anschluss auch ihre wohlverdienten Urkunden – wie auch die Besitzer/fahrer der drei lautesten Mitgliederfahrzeugen (jaja, die Oldtimer liefen außer Konkurrenz) – entgegen nehmen konnten.

Leider war auch das dritte Sommerfest schneller zu Ende, als es in den vergangenen Monaten geplant wurde. Und so kam es, dass nach der Verabschiedung des letzten Gasts gegen Mitternacht das Aufräumen anstand.

Wir, die Gründungsmitglieder des Abarth Club Bavaria, haben uns jedenfalls sehr gefreut, dass einmal wieder so zahlreiche Mitglieder dem Aufruf folgten und wir alle zusammen einen wunderschönen Tag verbringen konnten. Eine sehr große Freude wie auch Ehre war es uns auch, den Vorstand wie auch viele Mitglieder des Abarth Club Bassano und des Abarth Club Lario bei uns begrüßen zu dürfen. Herzlichen Dank für Eure schönen Gastgeschenke!

Ein großer Dank sei am Schluss dieses Berichts an die Familien Engelschall und Riedl gerichtet, die sich bereits Wochen vor dem Sommerfest um zahllose kleine und große organisatorischen Dingen kümmern mussten – sei es Rasenmähen oder Plazierung des toitoi-Häuschens, das nun aufgrund der kanpp 140 Besucher nun nötig wurde. Auch die Dekoration usw. fällt nicht einfach vom Himmel...

Danke auch an dieser Stelle an alle Helfer vor und hinter den Kulissen für die zahlreichen Essensspenden, die Grilldienste, die Zurverfügungstellung des großen Grills, den hervorragenden Espresso, den Helfern beim Auf- und Abbau, Andreas Feilner für die tollen Fotos und natürlich auch den Gästen und Besuchern für das Kommen und das fröhliche Miteinander, was diesen Club im speziellen auch so auszeichnet.

32. Clubtreffen - Sommerfest irgendwo in Bayern

Ende

Bilder

Wir