Das Wochenende des 30. und 31.05.2015 stand voll und ganz im Zeichen des Skorpion bzw. motorsportlicher Aktivitäten in Thüringen. Hier folgt nun ein kleiner Reisebericht zum 3. Abarth Day in Bassano del Grappa.

 

Begonnen hatte es schon mit einem Treffen am Freitag den 29.05. verschiedenster Abarthista, welche sich in Castelnuovo del Garda zu einem ausgezeichneten Mittagessen in der Trattoria Portricciolo di Gianfranco Faccioli trafen und sich sodann über Landstrassen zum Hotel Le Nove in Nove bei Bassano del Garda aufmachten. Dies Treffen mitsamt Reservierung eines Parkplatzes an der sonst für Autos gesperrten Uferpromende organisierte unser Mitglied Herbert.

 

Selbe Zeit, anderer Ort machten sich neun Abarths mitsamt Besatzung auf den Weg von der Europabrücke in Österreich über den Brenner, Klausen, Wolkenstein, Sellapass, Pordoipass und weiteren teils recht verschlungenen Pfaden Richtung Nove, wo diese dann kurz vor 19 Uhr eintrafen. Die Anfahrt organisierte unser Mitglied Stefan. Es folgte Abendessen und ein Besuch der Bar, welche im fünften Stock eine grandiose Aussicht bot.

 

Der Samstag war geprägt von tanken, Auto putzen und einem Bummel durch Bassano del Grappa ehe uns gegen 15 Uhr der Abarth Club Bassano, vertreten durch den Präsident Gregorio, mit dem Bus am Hotel abholte und nach Citadella brachte. Hier konnten wir zusammen mit anderen Abarthista aus Italien, Deutschland sowie Norwegen und Dänemark die alte Stadtmauer unter professioneller Führung und Erklärung besichtigen. Nach der eindrucksvollen Besichtigung ging es dann mit dem Bus zum Abendessen nach Marostica in das Ristorante Pizzeria Lunaelaltro wo wir ein erstklassiges Abendessen im stilvollem Rahmen zu uns nehmen konnten. Anschließend ging es in die Altstadt wo ein kleines Stadtfest gefeiert wurde und wir uns „unter`s Volk mischten“. Gegen 22:30 Uhr ging es mit dem gecharterten Bus zurück in das Hotel und wir machten wieder die Bar unsicher.

 

Am Sonntag waren wir schon früh auf den Beinen, galt es doch zeitig in Bassano del Grappa anzukommen, um möglichst vordere Parkplätze auf der Piazza Libertà zu erhalten. Nach Anmeldung beim Veranstalter und dem Erhalt des Roadbooks und kleiner Geschenke konnten wir die berühmte Holzbrücke, die Ponte degli Alpini besichtigen, einen Grappa verkosten und dann beim Blick auf die mittlerweile recht eindrucksvolle angeschwollene „Blechlawine“ der erschienenen Abarths einen Cappucino und ein Brioche quasi als zweites Frühstück einnehmen.

 

Pünktlich um 10:30 Uhr ging es nach dem Gruppenfoto sodann auf die langersehnte Ausfahrt, welche uns von Bassano del Grappa in das bergige Hinterland führte. Hier bezwangen wir die ehemalige Bergrennstrecke Campolongo sul Benta und fuhren dann zu unserem Zwischenziel Asiago, wo es für alle Teilnehmer einen Snack in der Käserei Caseificio gab. Anschließend ging es wieder zurück in das Tal zum Ristorante al Pioppeto in Romano D'Ezzelino, wo wir unter einem riesigem Zelt ein Mittagessen hatten. Nach dem Essen wurden die Preise der Tombola für die Lose gezogen, welcher der Club die Zeit über verkaufte. Während der eine nichts gewann, konnte eines unserer Mitglieder doch tatsächlich den Hauptpreis (1 Satz Felgen) gewinnen. Herzlichen Glückwunsch!

Nach der Ziehung verabschiedeten sich bereits einige Teilnehmer (auch von unseren Leuten) und traten die Heimreise an. Der Rest der Karawane fuhr nach Bassano del Grappa, wo sie sodann im Autohaus Concessionaria Ceccato Automobili den Schlussworten des Präsidenten vom Abarth Club Bassano lauschten. Dabei wurden auch Preise für einzelne Teilnehmer (u.a. der Älteste oder der am weitesten Angereiste mit rund 2.300 km) überreicht. Auch die Clubs und Organisationen bekamen schöne Urkunden für ihre Teilnahme überreicht. Unter tosendem Applaus und dem Dröhnen des Auspuffs des ausgestellten Biposto wurde die überaus gelungene Veranstaltung dann beendet.

 

Schön war es gewesen und das wunderbare Wochenende, auf das wir uns alle so lange gefreut hatten, war vorbei. Uns hat es allen sehr gut gefallen. Und obwohl die Teilnehmerzahl mit mehr als 165 Fahrzeugen teilweise für Verkehrschaos sorgte (Kreisverkehre und andere Straßen wurden durch die Mitglieder der Clubs kurzerhand in Abstimmung mit der Polizei gesperrt), war doch nie das Gefühl aufgekommen, auf einer unpersönlichen Veranstaltung zu sein. Ganz im Gegenteil: es war der Ausflug einer großen Familie, wo auch neue Kontakte geknüpft werden konnten.

 

Wir danken dem Abarth Club Bassano für die Arbeit und die freundliche und freundschaftliche Aufnahme bei dieser Veranstaltung. Alles war top organisiert, klappte reibungslos und machte uns allen so viel Spaß! Vielen, vielen Dank, ihr macht einen tollen Job!

 

Auch wir in unserer Gruppe hatten viel Spaß und eine gute Gemeinschaft. Es war wirklich ein unvergessliches Erlebnis.

 

Und: wir kommen 2017 wieder!

Abarth Club Bavaria goes to: 3. International Abarth Meeting Bassano, Abarth Club Bassano

Ende

Bilder

Wir