Am Samstag, den 09. April 2016 fanden sich zum vereinbarten Zeitpunkt um 09:00 Uhr bei der Pizzeria Forestella in Gauting die Besatzungen von 31 Abarth aus Nah und Fern ein. Leider meinte es Petrus nicht gut mit uns und schickte uns statt Sonnenschein (bzw. trockenem Wetter) diesmal lieber Regen und wolkenverhangenen Himmel. Dieses Wetter sollte sodann auch der Begleiter des restlichen Tags bleiben…

 

Pünktlich um 09:45 Uhr ging es dann von Gauting über Leutstetten, Schäftlarn, Deining, Geretsried, Königsdorf und Bad Tölz zu unserem Mittagslokal, der Waldherr Alm , wo wir mit sehr gutem Essen aus der dortigen Küche für die weitere Tour gestärkt wurden.


Anschließend setzte sich der Tross mit insgesamt 5.460 PS weiter in Bewegung über Lenggries, den Sylvensteinspeichersee, Vorderriß, Wallgau, Krün, Garmisch-Partenkirchen und weiter bis nach Leermoos, wo es in der WeinLounge dann bei unserem zweiten Stop Kaffee und Kuchen gab.


Anschließend fuhren wir dann weiter über den Fernpass und an Reutte vorbei nach Deutschland zurück. Leider leider konnten wir die ursprüngliche Route über den Plansee und Oberammergau zu unserem Zielort in einem Ort im Pfaffenwinkel nicht ansteuern, da die deutsch-österreichische Staatsgrenze auf der Route gesperrt war. So musste kurzerhand sehr spontan umgeplant werden, aber auch diese Ausweichroute war (wie wir dann erstaunt vor dem Hindernis feststellen mussten) gesperrt. Hier wurden Tunnel für Frösche gebaut. Also ging es dann zurück nach Füssen und dann über die B16 über Steingaden zu unserem Zielort im Pfaffenwinkel, wo wir mit gut einer Stunde Verspätung schon sehnlichst von den anderen Abarthisti und Oldtimerfreunden erwartet wurden. Wir sind uns sicher, dass von dieser Ausfahrt noch lange die Rede sein wird.

 

In der Halle unseres Ehrenmitglieds Udo waren dessen schöne Fahrzeuge bereits aufgereiht und Biertische mit Sitzgelegenheiten aufgebaut. Wir hatten wieder unseren mobilen Pizzabäcker engaiert, welcher im Nu den Ofen anwarf und damit der Ausfahrttruppe und den bereits wartenden Teilnehmern des Clubtreffens und Freunde des Hauses riesige Pizzen vorbereitete. Für das flüssige Wohl wie auch für Süssspeisen war in mehr als ausreichender Menge gesorgt und so kam man leicht in das Gespräch miteinander.


Schließlich gab es viel zu erzählen und zu sehen. Knapp 100 Personen in 41 Abarths zählte nun das Treffen und ist damit das größte Treffen in der bisherigen Geschichte des Abarth Club Bavaria. Gegen 22:30 Uhr löste sich die Gruppe dann auf, der Abbau ging vonstatten und war um 23:00 Uhr beendet.

 

Wir wollen uns an dieser Stelle herzlich bei Norman für die Vorbereitung der Route sowie die Buchung der besuchten Lokale bedanken, Udo für seine Gastfreundschaft, dem Pizzabäcker sowie den zahlreichen helfenden Händen vor und hinter den Kulissen.


Es ist sehr schön, wie viele Leute die zum Teil langen Anfahrtswege (z.B. Salzburg, Nürnberg, Krefeld) auf sich nehmen, um hier zusammen einen schönen Tag zu verbringen.

17. Clubtreffen „Abarthsammler“ & Ausfahrt „Isarwinkel - Kalkalpen - Ammergauer Alpen“

Ende

Bilder

Wir